Damit die Liquiditätskrise nicht das betriebliche Ende bedeutet

Beratungsziel:
Aufzeigen von betrieblichen Stärken und Schwächen und Beschreibung von Maßnahmen, die aus einer bestehenden Unternehmenskrise herausführen inkl. Ausarbeitung einer unabhängigen Stellungnahme, die üblicherweise zur Beantragung von öffentlichen Finanzierungshilfen erforderlich ist.
Die Umsetzung der empfohlenen Maßnahmen kann als weiteres Beratungsziel definiert werden.

Empfohlen für:
Betriebe, die in Liquiditätsschwierigkeiten - insbesondere durch Forderungsausfälle oder Konkurse - geraten sind und eine Konsolidierung ihrer Finanzlage über Fördermittel anstreben.

Beratungsinhalt:
Durchführung einer Betriebsanalyse auf Basis der Daten der letzten Abrechnungsperiode, wobei hauptsächlich folgende Erkenntnisse gewonnen werden:

  • Ermittlung der Produktivität des Betriebes anhand verschiedener Kennzahlen,
  • Abweichung der Kostenstruktur von Vergleichsdaten (fixe und variable Personalkosten, sonstige Gemeinkosten, Materialeinsatz),
  • Berechnung der "echten" Betriebsleistung und des Betriebsergebnisses.

Aufnahme der sonstigen erforderlichen Unternehmensdaten zur Ausarbeitung einer unabhängigen Stellungnahme.
Ausarbeitung des Konsolidierungskonzeptes und Ergebnisdarstellung der Betriebsanlayse inkl. konkreter Empfehlungen zur Behebung der Unternehmenskrise.

Optional

  • Unterstützung bei der Beantragung von Fördermitteln bis zu gemeinsamen Bankgesprächen
  • gemeinsame Bearbeitung der aufgedeckten betrieblichen Probleme
  • systematische Optimierung der Ablauforganisation

Beratungsdauer:
1 Beratungstag für die Erstellung des Konsolidierungskonzeptes, optionale Unterstützung nach Absprache.